Adobe EducationUnterricht digital

EMEA Adobe Education Summit in Rotterdam

introrotterdam

Zum ersten mal wurde ein Treffen der Adobe Education Leader in Europa durchgeführt. Der Veranstaltungesort war das Grafisch Lyceum Rotterdam. Eine Designer Schule mit über 4000 Schülern aller Fachrichtungen. Neben 24 Adobe Education Leaders aus ganz Europa waren auch acht offizielle Adobe Education Vertreter aus San Francisco, New York, Boston und London angereist. In intensiven Gesprächsrunden und in Kleingruppenphasen machte man sich Gedanken, wie das Unterrichten und Lernen in der Zukunft ausschauen wird. Alle waren sich einig, dass es mit der Digitalisierung große Veränderungen im Bildungsbereich geben wird. Auch die Lehrerinnen und Lehrer von K-12 und Higher Education werden darauf reagieren (müssen), wenn sie zukünftig die Schüler fit für die globale Industrie 4.0 machen wollen.

gregrotterdam

Welche digitale Manipulationen im Videobereich schon jetzt eingesetzt werden und was noch kommen wird, zeigte Michael O´Neill (Adobe, BBC) sehr eindrucksvoll. Mit wenigen Klicks schaffte er es beispielsweise eine individuell, gestaltbare 3D- Figur in eine Photoshop-Datei zu platzieren und sie mit Hilfe von Einstellungsebenen perfekt in die Szene zu intergrieren. Außerdem veranschaulichte er am Beispiel des Fernsehsenders BBC, wie Fernsehen und Internet immer mehr zu einem personalisierten Medienmix verschmelzen werden.

rotterdam_collaboration

Neben den Arbeitsphasen gab es natürlich auch Gelegenheit sich informell auszutauschen und gemeinsame, länderübergreifende Projekte zu planen. Zu meiner Freude war Renaldo Lawrence von der Chiswick School aus London gekommen. Wir verabredeten uns das Projekt „2schools come 2gether“ des letzten Schuljahres weiterzuführen und einen Schüleraustausch durchzuführen. Somit hat sich der Flug nach Rotterdam definitiv gelohnt.

rotterdamrenaldo

Das nächste Treffen wird voraussichtlich im Frühjahr in Augsburg stattfinden. Endlich mal nicht so weit fahren. Ich freue mich schon jetzt, alle wieder zu sehen.

EMEARotterdam